In den ersten beiden November-Wochen übten alle drei Züge jeweils an einem Übungsabend den Umgang mit Geräten zur Technischen Hilfeleistung (TH). In einer Station standen die hydraulischen Rettungsgeräte Spreizer, Schere und Rettungszylinder im Mittelpunkt. An Übungsgeräten bzw. Rohren konnten die Feuerwehrleute den praktischen Umgang mit diesen Geräten üben. Diese kommen immer dann zum Einsatz wenn es gilt eingeklemmte Personen, meist bei Verkehrsunfällen, zu befreien bzw. zu retten.
Schere2022

 Spreizer2022

An einer anderen Station wurde unser Mannschaftstransportwagen (MTW) mittels pneumatische Hebekissen angehoben um eine Übungspuppe unter dem Fahrzeug zu befreien. Nicht nur der Umgang mit dem Rettungsgerät sondern auch das richtige Sichern und Unterbauen war bei dieser Station ein wichtiger Bestandteil.

Hebekissen2022

Bei der dritten Station wurden verschiedene Beleuchtungsgeräte aus unserem Gerätewagen Logistik (GW-L) entnommen und aufgebaut.
Hebekissen2022

Bei allen drei Stationen war selbstständiges Arbeiten der Trupps gefordert. Denn auch im Einsatz müssen die Geräte selbstständig bedient werden. Die Zugführer bzw. Kommandant Michael Hurlebaus hatten aber immer ein Auge auf das Geschehen und unterstützten bzw. korrigierten bei Bedarf. Letztendlich konnten alle Aufgaben souverän gelöst werden, dennoch hat sich gezeigt, dass nur durch regelmäßiges Üben mit diesen Gerätschaften einen sicheren Umgang damit gewährleistet.
Die Feuerwehr bedankt sich an dieser Stelle bei der Fa. Sanitär Härer für die bereitgestellten Übungsmaterialien und der Getränkespende.

Aufgrund der aktuellen Lage haben wir auch dieses Jahr als Ersatz für Fellbach eine alternative Belastungsübung durchgeführt. Gemeinsam haben sich der Kommandant M.Hurlebaus und der Atemschutzwart G.Graß Gedanken gemacht und sich etwas für die Kameraden und Kameradinnen ausgedacht. Neben Treppen und Leiter steigen durfte auf dem Programm auch der Kriechgang und das Laufen einer größeren Strecke nicht fehlen, um nur einen Teil der Übungen zu nennen.
Man merkt auch hier immer wieder, dass die Ausdauer und das Training ein wichtiger Bestandteil für einen fitten Atemschutzgeräteträger sind, welche nicht zu kurz kommen sollten.

 

k 2022 alt Belast 1

Die Feuerwehr Urbach beteiligte sich in Absprache mit Bürgermeisterin Martina Fehrlen am Spendenaufruf der Firmen BARTH Feuerwehrtechnik und WEBER RESCUE SYSTEMS. Von seitens Urbach wurden Feuerwehrjacken, Helme mit Visieren, Sicherheitsgurte so wie Schlauchbrücken an die zentrale Sammelstelle in Fellbach übergeben. Dort werden die Spenden gesammelt und anschließend durch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH an die ukrainische Grenze gebracht und dort an den Katastrophenschutz übergeben.

Wir freuen uns, dass auch wir hier einen Beitrag dazu leisten können. 

helme.jpg Jacken.jpg Sicherheitsgurte.jpg

Auch in dieser Woche war die Feuerwehr zwei Mal im Einsatz. Am Samstagabend rückte die Feuerwehr um kurz nach 19:00 Uhr mit neun Mann und zwei Fahrzeugen aus um einen Kleinstbrand im Schulhof zwischen der Atriumschule und Sporthalle zu löschen. Am Montagnachmittag sorgt um kurz nach 13:30 Uhr ein ausgelöster Rauchmelder in der Beckengasse für einen Einsatz der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte mussten sich gewaltsam Zugang zur Wohnung verschaffen in welcher der Melder ausgelöst hatte. Dort konnten Sie eine Rauchentwicklung, ausgelöst durch angebranntes Essen auf dem Herd, feststellen. Die Bewohner hatten dieses dort offensichtlich vor dem Verlassen der Wohnung vergessen. Die Küche wurde anschließend von der Feuerwehr belüftet. Ein weiteres Eingreifen war zum Glück nicht erforderlich. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 27 Mann vor Ort, da als Einsatzstichwort ein Zimmerbrand gemeldet worden war.